Tagebuch - Verlorene Kinder

VERLORENE KINDER
Direkt zum Seiteninhalt

Tagebuch


TAGEBUCH EINES GESCHLAGENEN KINDES.

Dieses Tagebuch ist eine Dokumentation der Unmenschlichkeit

Erzählt von Ihren Grosseltern ;
Grundlage bilden chronologisch geführte Aufzeichnungen.


Die Ereignisse werden nach Themen dargestellt, so das
die Chronologie entfällt.


HIER ENTSTEHT EIN TAGEBUCH AUS DEN
QUELLEN VON PERSÖNLICHEN RECHERCHEN,
ERLEBNISSEN UND GESPRÄCHEN MIT
GEISTLICHEN, POLITIKERN, ÄRZTEN,
RICHTERN, STAATSANWÄLTEN,
POLIZISTEN,  ABGEORDNETEN,
JOURNALISTEN, AKTIVISTEN,
RECHTSANWÄLTEN UND NOTAREN;
LEHRER, KINDERGARTENBETREUERINNEN;
AUS GESPRÄCHEN MIT OPFERN UND
ERFAHRUNGEN BEI PROTESTAKTIONEN;

AUS EINEM UMFANGREICHEN AKT MIT
OBSORGE, BESUCHSRECHTSANTRÄGEN
UND STRAFANZEIGEN, PROTOKOLLEN
URTEILEN UND BESCHLÜSSEN;
DURCH MEHR ALS EIN JAHRZEHNT HINDURCH;
In Liebe für unser Enkelkind Angelika
an die wenigen glücklichen ersten Lebensjahre
im Haus der Grosseltern.

DER LEIDENSWEG BEGANN MIT DER GEBURT

Spital und Kinderambulanz

Kinder, so sagen Experten,  die eine schwere Geburt haben,
auf Diese wartet auch ein schweres Leben.
" Das Kind will so, oder so, nicht auf die Welt!"
sprach ein Arzt bei der Entbindung.

Nach dem Kontaktabbruch meldeten wir die Not des Kindes
im Spital;  dort wurden im Computer bedenkliche Eintragungen
über unser Enkel gefunden.
Die Kinderschutzgruppe trat zusammen und erklärte unser
Enkel zum geschlagenen Kind. (battered child)
Wir wurden dazu nicht geladen, obwohl wir die Melder waren.

Trotz allem konnten wir vor dem Kontaktabbruch
in den ersten drei Lebensjahren,
so gut für Sie sorgen, das Sie äußerlich, wie hier
in der Website im Bilderbuch ansehnlich ist.

Der "Vater" erkrankte vor der Geburt des Mädchens
schwer an seinen Suchtgifttabletten, mit denen er
später die eigene Familie versorgte.

Die Ärzte verschweigen alles und begnügen sich mit
Meldungen an das Jugendamt.

Das Jugendamt hat schon mehrmals Meldungen über den
"Vater" erhalten und nichts, absolut nichts unternommen.

Kaum war das Kind auf der Welt, hatte es der "Vater"
eilig aus der gratis Wohnung weg zu ziehen.



Es kommt zum beharrlichen Kontaktabbruch durch die Eltern;
Diese sind weder telefonisch noch brieflich erreichbar;

Wir verständigen einen Geistlichen, der meldet sich jedoch nicht;
Langsam, aber sicher merken wir, mit derartigen Angelegenheiten
will Keiner etwas zu tun haben.


Eine Vertuschungsmaschinerie beginnt zu laufen.

Diese beginnt beim Spital und dem Jugendamt,
es folgen die Ermittllungsbehörden, das Pflegschaftgericht,
die Möwe, die Strafjustiz, der Volksanwalt, das Bürgerbüro,
die  Kinderärzte, zahlreiche Anwälte, der EMGR,
mehrere Detektein, Justizombudsstelle, Justiz-
ministerium, die Medien, Seelsorge und die Politik;

Ein organisiertes und professionelles Vertuschernetz
sorgt für den Schutz der Täter.

Diese Erkenntnis stammt aus mehr als zwölfjähriger
Erfahrung im Kampf für ein Kind in größter Not !

Es folgen nach Kontaktabbruch  Ess- und Trinkprobleme, Arzt-
besuche und häufige Spitalsaufenthalte.
Schädelröntgen (CT) wurden gemacht, festgestellt
wurden verfaulte Zähne, Ringe unter den Augen,
Untergewicht, Bettnässen, kein natürlicher Krankheitsverlauf,
immer wieder kehrendes Fieber, Dehydrierung ( Austrocknung)
des Körpers und Untersuchungen des Unterleibes und Harnes.

Der Verheerende Zustand des Kindes wird bagatellisiert, die
schwere Erkrankung des "Vaters" mit dem Schlucken von
Fischgräten und Zahnstochern begründet !!
Auf Anforderung wurde nie ein pathologischer Befund herausgegeben.
Und schon gar keine Anzeige gemacht !

Das Spital begnügt sich mit Meldungen an das Jugendamt, sehend,
das hier ein Kind bei Drogenkonsum auf die Welt gekommen ist.
Das Jugendamt erhält die Meldung und macht nichts !

Doch bevor wir beim Jugendamt erscheinen, wenden wir uns
an einen weiteren zahnlosen Verein mit hochtrabender Bezeichnung;
Einen Anwalt gibt es dort nicht, aber es klingt viel besser !


Die Kinder und Jugendschutzanwaltschaft

Wir wenden uns verzweifelt an diesen Verein mit drei ausführlichen
Briefen mit detaillierten Angaben. Doch wir bekommen einfach nach
drei Wochen noch immer keine Antwort !
Nach einer Intervention, erfahren wir, das ein Herr in Baden
zuständig sei. Wir wenden uns an diesen Herrn, der uns gleich wieder
an das Jugendamt verweist !
Drogen, Schläge, Missbrauch an einem Kleinkind, ist ja keine
dringende Angelegenheit !
Das ist eine Methode, die Opfer ab zu schasseln. Keiner ist
zuständig, man wird gleich zum Nächsten geschickt, der natürlich
auch nicht hilft.
Auch suchten wir später die die Kinder und Jugendschutzanwalt auf
wobei die dortige Chefin für uns keine Zeit hatte. Sie telefonierte
so lange bis wir endlich wieder das Büro verliesen!
Schöne bunte verlogene Prospekte, gibt es  dort, nur für die Einfältigen !


Das Jugendamt

Wir suchen das Jugendamt nach dem Kontaktabbruch auf;
Was wir dort erlebten, hat unsere schlechtesten Erwartungen weit übertroffen.

Vorerst wurde vom Kind ständig abgelenkt, so als sei eine akute
Gefährdungsmeldung bedeutungslos und überdies riskiere man eine
Verleumdungsklage, meinte die Sozialarbeiterin !

Wir wurden als lächerlich und unglaubwürdig dargestellt und
darauf hingewiesen, das wir die Tochter verärgern werden.

Wir wurden auch darauf hingewiesen, das man hier eine
Verleumdungsklage riskiert !

Das Kind interessierte die Sozialarbeiterin nicht im geringsten.
Sie fragte, ob wir schon bei der Polizei waren. Als wir das
verneinten, kam wiederholt der Satz: " das habe ich mir gedacht"!

Amerkung :

Die Sozialarbeiterin aktivierte nun einen Kreis von Personen und
Einrichtungen gegen uns, wobei auch die Inspektorin des Kindergartens
dazu gehörte. Weiters wurde ein Kinderarzt und der Psychologe von
der Möwe gegen uns instrumentalisiert.

Die Taktik besteht darin, so viel als mögliche Personen, welche
von Behörden wie der Bezirkshauptmannschaft abhängig sind,
bzw. dem Land, entsprechende Anweisungen zu erteilen
und An und Aufzeiger vom Not der Kinder und Missstände lächerlich
und unglaubwürdig zu machen !

Dabei bekommt das Jugendamt bei Anzeigen zum Nachteil von
Minderjährigen ohnehin eine Faxkopie von der Polizei zugesandt.

Am Gipfel der Unterhaltung erklärte die Frau noch: " sexueller Missbrauch
ist nicht so schlimm, da kann man nach Jahren noch eine Therapie machen,
dann ist alles wieder Gut !"

Schlimmer geht es nicht mehr !  Wir hätten sollen dort nie erscheinen !
Genau während dieser Zeit, war unser Enkel stationär im Spital!



Die Möwe

Wir suchen die Möwe auf, eine Einrichtung, welche für den Kinderschutz da ist.
Wir sprechen mit einen Psychologen, der meinte nach kurzer Zeit, hier sollte
man Anzeigen. Er will mit dem Jugendamt sprechen, warum diese so mit uns reden.

Doch beim nächsten Gespräch am Telefon, war alles ganz anders. Er sprach wirres
Zeug wie die Sozialarbeiterin und stotterte dabei !

Das sich die Leute um einhundertachzig Grad nach dem ersten Gespräch drehen,
sollte uns noch viel zu oft passieren!

Was wurde dem Mann gesagt, bzw. sogar angedroht ?
Das hier ein System geschaffen wurde, dem sich Alle beugen, wurde immer öfter bewiesen.



Kinderärzte

In einem Interview im staatlichen Fernsehen, erklärte ein Kinderarzt,
das wenn die Ärzte bemerken, das Kinder geschlagen, oder missbraucht
werden, Ihnen gesagt wurde, sie brauchen dies nur dem Jugendamt melden.
Und diese müssen dann etwas zur Hilfe der Kinder unternehmen.

Tatsache ist, die müssen gar nichts !  Das Jugendamt ist nicht zur
Anzeige verpflichtet ! Alle Fäden laufen nun beim Jugendamt
zusammen, bei einem Verein, der Kinder hasst und bei einem
Gedanken an eine glückliche Familie wahnsinnig wird.

So müssen die Kinder leiden, sterben und fallen durch den Rost.

Merkwürdig ist auch, das Jugendamt schreibt
Ärzten der Kinderambulanz
vor, was oder wann und an welchem Ort Kinder
genauer untersucht werden dürfen!

Bei unserem Enkel wurden an einem Tag völlig konträre Befunde
von zwei verschiedenen Ärzten erstellt !

Das Kind wird zum "geschlagenen Kind" von der Kinderschutzgruppe
erklärt, doch keiner wagt es eine Anzeige zu machen !

Wir Grosseltern wurde beim Zusammentreffen der Kinderschutzgruppe
nicht eingeladen, bzw. waren nicht erwünscht !



VOLKSANWALT  

Wir fahren das erste Mal wegen unserem Enkel im Jahr 2007
zur Volksanwaltschaft.  Aufgrund unserer Beschwerde haben wir
einen Vorsprache-Termin bekommen. Wir erscheinen dort mit
einer massiven Gefährdungsmeldung zum Nachteil einer Minderjährigen.

Doch gleich anfangs wurde uns mehrmals mit geteilt, das
Grosseltern kein Recht auf Ihr Enkelkind haben !

Derartige juristische Falschbehauptung und Gemeinheiten
hätten wir dort nicht erwartet.

Ob wir ein Recht hätten, oder nicht, stand nicht zur Debatte,
sondern, das hier ein Obsorge und Pflegenotstand unseres
Enkelkindes bestand, noch viel mehr, strafbare Handlungen
gegen die Minderjährige konkret gemeldet wurden !

Man hat hier nicht vor zu helfen ! Erst sieben Monate (!) später
erhalten wir einen Brief des Herrn Volksanwaltes, indem uns
inhaltlich mitgeteilt wurde :

" Das Kind wurde an höchster Stelle untersucht"!

Was das auch immer bedeuten soll, es sagt gar nichts aus.
Wir haben auch keine Untersuchungsergebnisse bekommen.

Merkwürdig, das solche Leute mit solchen Funktionen, welche ja
vom Parlament kommen, im Fernsehen bei fallweisen  Sendungen
ganz anders  sprechen.  Natürlich sind das Fälle die ausgesucht
werden und nicht so brisant sein dürfen wie der Unserige.



PFLEGSCHAFTSGERICHTE

Zuerst besuchen wir das Pflegschaftsgericht und kommen
an eine Richterin. Akteneinsicht wurde verwehrt, mit dem
Satz:" Da wird die Richterin keine Freude haben "!

Wir sprechen nun bei der Richterin vor und erklären
die Dringlichkeit des Falles.
Unglaublich was uns dort gesagt wird;

" Ich mache hier nichts, wir machen das schon jahrelang so"!

Wir suchen später nochmals das zuständige Pflegschaftsgericht auf.
Der Richter erschrak über die dataillierten Angaben zum Notstand des Kindes.
Er meint er ist verpflichtet eine solche Strafsache weiter zu leiten.

Doch nach einem Streit-Telefonat mit der ansässigen Sozialarbeiterin des
Jugendamtes, wollte Er weder von einer Anzeige noch von einem
Pflegschaftsverfahren etwas wissen.

Lediglich einen Pflegschaftsakt hat der Richter angelegt.

Wie ist es möglich, das eine Jugendamts- Angestellte dem Richter
vorschreibt, was Er zu tun hat oder nicht ?
Der Richter wurde später versetzt, was bei einem Staatsanwalt,
aber nicht bei einem Richter sein darf.

Wer hat hier das Sagen ??

In weiterer Folge suchen wir einen Anwalt auf, der für uns einen
Obsorgeantrag, also Pflegeantrag einbringt, so das wir unserem
Enkel Schutz und gewaltfreie Pflege gewähren können.

Doch dieser Antrag soll im Sande verlaufen, so daß der Anwalt
meinte, an diesem Ort, sei alles verseucht.
Der gute Anwalt hatte keine Ahnung, das nicht nur dieser
Ort verseucht ist !

Er hat auch unsere Tagebuchaufzeichnungen in den Urlaub
mit genommen und dort mit befreundeten Juristen besprochen,
die das auch nicht verstehen konnten.

Der Anwalt hat Informationen gesammelt, von einer Frau, die
Zugang zu Datenbanken hatte. Doch das nützte alles nichts.

Wir bekamen nun ein solches Scheinverfahren, wo das
Pflegschaftsgericht selber nur wertlose Beschlüsse aussendet,
mit diesem man sich die Wände tapezieren konnte.

Die Wochen vergingen, es passierte gar nichts !
Wir merken immer mehr, das hier nichts stimmte !




Polizei und Ermittlungen

Da uns Niemand Gehör schenkte, waren wir im Jahr 2007
bei der Ortspolizei und erstatteten Anzeige, wegen Drogen
in der Familie und Missbrauch und quälen einer Minderjährigen.

Doch bald zeigte sich, das trotz einem Offizialdelikt nichts passierte.
Niemand wurde zur Einvernahme gebeten, absolute Ruhe kehrte ein.
Nach der Strafprozessordnung sind Einvernahmen verpflichtend und
es handelt sich hier um ein Offizialdelikt gegen Schutzbefohlene !

Wir fahren deshalb zum Landesgericht und fragten nach wegen
unserer Anzeige. Diese wurde vom Keller geholt, von da an
hatten wir ein besonders schlechtes Gefühl !

Wir sprachen dort mit einer wenig bedeutenden Beamtin, die
nun versprach, das der Beschuldigte einvernommen werden soll.
Wir Grosseltern und unsere Tochter wurden bis heute nicht
einvernommen.

Die Einvernahme des Beschuldigten "Vaters" waren Spott und Hohn
für das Opfer samt Grosseltern.  Die Fragen, welche dem Täter
gestellt wurden waren Inhaltslos, nicht zielgerichtet, er wurde nicht
einmal als Beschuldigter einvernommen, so als handle es sich
um eine Bagatelle und haltlose Hinweise.

Ermittelt wurde trotz zahlreicher Hinweise nicht.
Es gibt keine Ergebnisse dazu.


Die nächste Überraschung war, das die Polizei die gemeldeten
Faustfeuerwaffen verlangte, obwohl ich gegen kein Waffengesetz
verstoßen habe.

Ich habe diese anstandslos voerst abgegeben, da ich
glaubte diese wieder zu erlangen.

Den wahren Grund, für die Abnahme der Waffen, sollte ich bald
erfahren wie nachstehend angeführt.


Sehr bald kam nach der "Wald und Wiesen Einvernahme" des
Täters die rechtswidrige Einstellung des Verfahrens, ohne
Gutachten und gerichtliche ärztliche Untersuchung des
Kindes, ohne vorgeschriebene Verhandlung !

Da die Anzeige wahr und schlüssig war, wollte man durch
abkassieren der Waffen, vorsorglich den Täter nicht nur durch
die Einstellung, sondern auch durch die Abnahme der Waffen
schützen !

Hier soll alles im Sande verlaufen !



RECHTSANWÄLTE

Wir waren bei mehreren Anwälten, deswegen wir alleine als
Querulanten bezeichnet wurden. Unter anderem auch deswegen,
da wir selber eine Strafanzeige wegen des Enkels einbrachten.

Warum ist man ein Querulant, wenn man die Wahrheit verbreitet
oder eine Anzeige für einen kleinen Menschen einbringt, der in Not ist ?
Ja uns wurde sogar von einem Anwalt gesagt:

" Wir greifen die Gerichtsbarkeit an "!  

LEBEN WIR IN EINEM RECHTSSTAAT,
ODER IN EINER DIKTATUR ?

Vorerst fanden wir zwei Anwälte, die einen Antrag auf Obsorge einbrachten,
bzw. diesen auch weiter verfolgten. Auch wegen der eingestellten Anzeigen
von uns, wurde ein Fortsetzungsantrag gestellt, da die Einstellungen nach
der Strafprozessordnung rechtswidrig waren und ebenso nach den
Menschenrechts-Artikeln (EMRK)  faires Verfahren usw.

Doch alle erdrückenden Beweise, das es dem Enkel sehr schlecht geht,
wurden ignoriert. Statt dessen wurde Druck auf die Vertretung ausgeübt.

Wir wurden überredet, zu einer psychiatrischen Begutachtung zu
gehen, also eine falsche Beratung, ohne jegliche Grundlage.

Wir machten den Fehler dort hin zu gehen, in der Meinung wir sind
ordentliche und ganz normale Menschen. Leider ein großer Irrtum.

Wir erhielten nun ein Gutachten, das uns als  psychisch krank abstempelte.
Eine geisteskrankheit aus dem 19.Jhdt. eine symbiotische Psychose,
sollen wir haben.

Später haben wir dieses "Wunschgutachten" widerlegt, jedoch
wollte das Gericht das Gegengutachten nicht anerkennen.

Nun ging in der Folge das Vertrauen in die Anwälte verloren, da
wir eine Verzichtserklärung auf unser Enkel geben sollen.
Begründung: Um der Tochter etwas zu Fleiß zu tun.

Nach der Aufkündigung, wollten uns noch weitere Anwälte zum
Psychiater zu einem Gutachten bewegen, um uns damit
rechtlos und mundtot zu machen.

Man nennt dies auch "Vorwandkriminalität" und benützt den
Psychiater als Waffe, der auch wieder das macht, was ihm gesagt wird !

Wenn Rechtsanwälte nicht mehr Ihre Klienten vertreten wollen,
sondern nur mehr das machen, was das Gericht verlangt,
so wird die Juristerei zu einer brotlosen Kunst.

Der Satz eines Anwaltes :" Ihr Enkelind, weiß ja nicht, das es
Ihr bei Ihnen noch besser geht"!  bestätigt nun laufend den
Menschenhandel auch von weiteren Personen.

Deswegen werden auch wohl laufend Pflegeeltern gesucht !

Wir haben drei Jahre unser Enkel bestens betreut und glücklich
machen können, Sie hängte ganz besonders an uns, das war
Denen gleichgültig, auch das wir Verwandte zweiten Grades
den Vorrang bei Erziehung und Pflege haben, wenn es bei
den Eltern nicht mehr funktioniert !

Und wenn die Kinder bei Fremdunterbringung
Leiden, oder sterben, das wird
dann vertuscht und zugedeckt !

Bleibt die große Frage offen, warum hat man für diese
"KINDER UND FAMILIENFOLTER " so viel Geld übrig , wenn ein Kind
bei Pflegeltern, oder in Heimen, mit mehreren Tausend Euro pro Nase und Monat
gehandelt wird, es bei Verwandten. aber nichts kostet ?

DIESE FRAGE WILL UNS KEINER BEANTWORTEN!




NGO AKTIVISTEN
( nicht regierungsabhängige Organisationen)

Wir lernen einen Aktivisten kennen, der bereits im Fall Luca tätig war.
Der 17 Monate alte Luca wurde durch grausame Gewalt
um sein Kinderleben gebracht.

Er war bisher der Einzige, der den Mut aufbrachte, das Jugendamt
zur Anzeige zu bringen. Das hat uns imponiert.
Wir sendeten ihm unsere Unterlagen mit dem chronologischen Tagebuch,
wobei Er sich furchtbar aufregte und sah, das hier Feuer am Dach ist.

Nach Überprüfung von einem befreundeten Anwalt, wurden nun von
Außenstehenden Anzeigen wegen Gewalt und Drogen in der
Familie unseres Enkelkindes eingebracht.

Überdies nahmen wir an Protestaktionen teil, da bisher das
Verfahren nur verschleppt wurde. Vor den Gerichten mit
anderen Justizgeschädigten, wo wir sehr traurige Schicksale
kennenlernten.

Bei Hitze, Kälte und Frühmorgens und Spätabends waren
wir dabei mit Plakaten und Flyern.

Die dazu gekommen Medien, nahmen zwar einiges auf,
aber durften vieles, oder nichts schreiben.
Letzendlich entscheidet der Chefredakteur was geschrieben
werden darf, oder nicht.

Und wem ist der Chefredakteur verpflichtet ?
Je schlimmer ein Fall ist, umso mehr wird er totgeschwiegen!

Der Aktivist fragt die Politik:" Was muss ein Kind alles erdulden
und erleiden, bis es würdig ist herausgenommen zu werden "!

Nach längerem Verhandeln und Kontakt. bemerkte der
NGO-Obmann, die gehen über Leichen !

Eine Leitzeitung gibt dem NGO-Aktivisten bekannt, das
sie unseren Fall weiter beobachten !!
Das heißt weiter zu sehen wie Kinder verrecken !

Warum muß das alles sein ? Wir verstehen das nicht !


DIE MEDIEN

Bevor wir Kontakt mit dem Aktivisten hatten, haben wir einige
Zeitungen angeschrieben.  Es gab nicht einmal Antwort !

Der Aktivist konnte zwar Kontakte mit den print und visuellen- Medien
herstellen, jedoch wurde insbesondere beim Fernsehen alles von Oben
abgewürgt.  Eine Akademikern war von dem Fall so angetan und hatte
sich überzeugt, doch Sie war gegen die Chefs machtlos.

Täglich erscheinen in den Print und Fernsehmedien bis zur
Ermüdung die Politiker, die Promis, dann gibt es noch ein
paar Seiten Sport. ( nichts gegen den Sport, jedoch mäßig!)

Erst unlängst wurde im Fernsehen in den Hauptnachrichten (!)
in einer ausführlichen Sendung darüber berichtet,
das zwei Tigerbabys verstorben sind !

Wenn Kinder sterben erfährt man bestenfalls davon,
wenn der Staat nicht schuld ist !

Wie hoch die Selbstmordrate in Österreich ist, weil
vor lauter Glück und Erfolg, die Leute das Leben
nicht mehr ertragen können, darüber wird geschwiegen !

Auch wenn Moderatoren die Frechheit besitzen, den Bürgern
Vorhaltungen zu machen, das Sie in der Statistik hinterherhinken,
was die Unterbringung der Kinder in staatliche Hände anbelangt,
nähmlich ab 0(!) Jahre
so wissen wir mit Sicherheit, das keiner der Ansager sein Kind
gleich vom Kreissaal weg in Fremde Hände gibt.

Die Herrschaften werden immer Unverschämter !

Aber wo bleiben die Nöte und Sorgen der Kleinen Leute
die zum Unerträglichen führen ?
Das auch diese Probleme erkannt und aufgegriffen werden,
gehört zur Pflicht der Medien in einer Demokratie !

Oft sind die Nachrichten so einfältig und einschlägig,
das man damit nur vieles Brisante und Wichtige zudeckt.
Die Sendezeit, wird mit lauter "Müll" verschwendet !

Eigentlich ist es Pflicht der Medien als Pfeiler der Demokratie in
solchen Fällen dem Bürger gegen Willkür und Wurstigkeit
bei zu stehen. Doch offensichtlich ist dies durch die Presseförderung,
von Politikern bestimmt und andere korrupte Umstände machen
dies unmöglich.

Ein typisches Kennzeichen einer Diktatur ist, die Medien auf
fiese Art mundtot  zu machen, bzw. nichts zu schreiben !
Man braucht Niemand ein zu sperren, es geht auch anders !

Damit haben Diejenigen, die sich an keine Spielregeln halten
wollen, eine Aufforderung fleißig weiter zu machen.

Eine weitere Methode besteht darin, Sachverhalte so dar zu stellen,
das die Opfer zu Tätern werden, die Täter zu Opfer gemacht werden !

Man kann den Chefredakteuren nur sagen:" packt Eure Sachen
zusammen und geht nach Hause, Euch braucht keiner "!

Wenn wehrlose Kinder sterben und es interessiert Niemand,
dann ist die ganze Journaille so überflüssig, wie eine
Krätze am Hinterteil !



CHEF DER JUGENDWOHLFAHRT

Verdacht: unzurehnungsfähige, geistig abnorme Rechtsbrecher
betreiben mit Kindern Menschenhandel und fügen diesen
und Ihren liebenden Angehörigen
unendliches seelisches Leid zu.

Wir sind bei einem Gespräch des Chefs der Jugendwohlfahrt,
der seinen Sitz in der Landeshauptstadt von Niederösterreich hat.

Er erklärt uns das Gleiche, was der NGO Aktivist von einem
Leitmedien erfahren hat und wir vom Bundeskanzleramt:
" Wir beobachten den Fall weiter "!

Das heißt, es wird in Kauf genommen, das die Kinder weiter
leiden und es wird das Risiko eingegangen, das Kinder
in solcher Gefahr sterben könnten.

Während andererseits immer wieder verzweifelte Eltern sich
an die Medien wenden, das Ihnen Ihre glücklichen Kinder
aus fadenscheinigen Gründen entzogen werden.

Uns teilte man mit, Kinder aus einer Familie herausnehmen sei
ein schwerer Eingriff !
Wenn es das Jugendamt macht, dann ist es kein schwerer Eingriff ?

Dies alles läßt denn einfachen Schluß zu, das man Kinder mit Absicht
und Vorsatz in gewalttätigen Familien läßt, während man anständigen
Müttern die Kinder abnimmt.

Das ist sadistische, perverse Folter , mit brechen einer Unzahl von
Grundrechten und des Familienrechtes, sowie des Strafrechtes !

Nun teilt uns der Chef der Jugendwohlfahrt mit, nachdem er sich
die Gefährdung unseres Enkels angehört hat, das Er für das
Kind einen Pflegeplatz suchen muss !
Nun was ? Weiter beobachten oder Pflegeplatz ?

Diskriminierung der Grosselten und Anzeichen von kranken Sadismus.

Das Angelika bei uns bestens und erfolgreich ganztägig betreut wurde,
interessierte diesen Herrn nicht !

Die Fremdunterbringung ist für die Kinder ein Schock und wenn
Sie bei Pflegeeltern sterben, dann wird erst recht vertuscht !

Vorher verdient man noch sehr gut mit " Familientherapie"
die so gut  wie gar nichts bei einem Triebtäter und Drogen nützt !

Wir erhalten auch hier keine Hilfe, im Gegenteil, wurden wir beleidigt
und belehrt, das wir absolut keine Rechte haben !



DER TÄTER UND SEIN UMFELD

Datenschutz ist Täterschutz; Woher sollten wir wissen,
welche Vergangenheit der Neuankömmling hatte ?

Als Dank für das Gratiswohnen in der Zweitwohnung der Oma,
bereitet Er insgeheim einen fiesen Krieg gegen uns vor.

Er ist Mitglied in einem Club, der beste Kontakte zur Polizei hat
und seine Mitglieder dadurch bestens schützen kann.

Er sammelt Akten, Dokumente über unsere Familie,
Lebensläufe und Zeugnisse über unseren Sohn,
macht sehr viele Photos von uns und verbreitet diese !

Er zeichnet Gespräche mit dem Handy auf und sorgt durch
die Verbreitung von familieren und vertraulichen Gesprächen,
 das der Sohn seine Arbeit verliert !
Er verbreitet hinter uns Üble Nachrede, überall !

Nun werden wir überall erkannt, die Leute spucken aus,
oder Kötzen gekünstelt.

Er benützt Suchtgifttabletten, welche Er vom Club bezog, dazu,
um unsere Tochter zu manipulieren und gegen uns auf zu hetzen.
Während seine Freunde vom  Club auch außerhalb des Hauses
provozieren um die Familie zu kriminalisieren.

Wir bekommen Ratten und Schlangen in den Garten serviert,
die Fenster werden angespuckt, es wird aggressiv angeklopft,
Luft wird aus den Autoreifen gelassen, ja sogar Gas wird in
das Wohnzimmer beim Lüften eingeleitet.

Eine regelrechte Hetzjagdt findet statt, weil wir von diesem
kranken Undankbaren  zusätzlich als Nazi bezeichnet wurden.
Warum hat Er uns nicht angezeigt, wenn wir solche sind ?
Auch der Club hat uns nie angezeigt !

Tatsächlich besteht die Taktik solcher Kinderschänder und
Drogenjunkies, darin, zu versuchen Andere zu
kriminalisieren, um die eigenen Schandtaten zu Überdecken !

Sein Drogenkonsum, leider alles zu spät bemerkt, wie auch
das Er ein Pädarast ist, führte Ihn so weit, das Er schwer
krank wurde und einen künstlichen Darmausgang bekam.

Die Leidtragende war Angelika, dessen "Vater" noch weit mehr
als ein Drogenkonsument war.
Er ist ein nicht zurechnungsfähiger geisteskranker Sadist, der
in Folge der eigenen Familie, trotz schwerer Erkrankung
seine Suchtgifttabletten heimlich verabreichte !

Als Er schwerkrank im Tiefschlaf im Spital lag, wußten
die Ärzte, woran das lag, jedoch hüteten Sie sich
uns den Grund dafür mit zu teilen!

Sie begnügten sich damit, wie das System es verlangt,
nur Meldung an das Jugendamt zu tätigen.
Keine Anzeigen, gar nichts.
Das Jugendamt, machte ebenfalls nichts !

Auch als wir zur Anzeige schreiten, wurde der Täter
nicht einmal zur Einvernahme, einschließlich unserer
Tochter und uns Grosseltern geholt !
Das Verfahren wurde vom Anfang an regelrecht niedergeschlagen!


Auf der Strecke blieb ein kleines Mädchen, deren
Leben danach völlig zerstört wurde!



ENKELKIND ANGELIKA

Wir konnten nur dem Erstgeborenen Kind soweit möglich helfen.
Eine Schwester kommt nach ca. vier Jahren auf die Welt.
Diese durften wir nicht einmal sehen !  Wir sind ja Verbrecher !

Angelika wuchs bei uns knapp drei Jahre auf, die Mutter war in Karenz.
So hatte der Vater wenig Möglichkeiten mit dem Kind alleine zu sein.
Das hat uns die Chance gegeben, so gut wie möglich für unser
Enkel zu sorgen.

Doch im Laufe unserer Betreuung stellten sich immer mehr
Ereignisse dar, die wie ein Mosaik zu dem anderem Stein ein
grausliches Bild erscheinen ließen.

Nicht nur das Sexualverhalten des Kindes, sondern noch viel
mehr Ihr Versuch sich selbst zu verletzen, sich die Daumen
auf die Augen drücken, Haare ausreißen, spitze Gegenstände
in die Füße bohren, selbst beißen usw.

Grundloses Weinen während des Spielens und nach dem
Erwachen ( Albträume). Zu Hause bei den Eltern Verweigerung
von Essen und Trinken, Schlafentzug.
( gilt als anerkannte Folter)

Sie zeigt mit Ihren Stoffpuppen, was Erwachsene alles machen;
Sie hat Panik vor dem Nachhausegehen, klammert sich an
Gegenstände ( kein Spielzeug) von den Grosseltern.

Sie hat motorische Probleme, will nicht krabbeln,
sitzen und gehen; Sie will nicht rein werden.

Sie will immer Baby spielen; Sie zeigt auf Ihren
Unterleib und sagt: " hier ist der kleine Mann"
Sie schlägt sich auf den Schamberg und will
öfter den entblößten Po zeigen, den sich
jeder anschauen soll !

Sie greift den Grossvater mehrmals in den Schritt !

Noch viele andere Ereignisse passierten, die mit
Sicherheit den Missbrauch bestätigten.
Kein Kind in diesem Alter benimmt sich so
und hat übergroße Angst von den Eltern.

Sie vergräbt Ihre liebingstiere im Garten,
Sie hängt Stofftiere am Antennendraht auf !
Ihre Lieblingsfarben sind Violett und Schwarz !

Sie erzählt, das immer so viel weinen muß,
wenn Sie mit dem "Papa" alleine ist !

Unsere Verzweiflung wuchs damit immer mehr!
Das Kind, nachdem die Familie ausgezogen war,
bei Ihrem Besuch einfach bei uns zu behalten und
nicht mehr heraus zu geben, gilt nach österreichischem
Recht als "Kindesentzug" ( von Grosseltern)
und hätte einen schlechten Ausgang gehabt.

Geglaubt hätte uns sowie so Keiner, den später,
als wir schwerwiegende Beweise hatten, war es
dem Jugendamt und dem Gericht gleichgültig !

Wenn sich das Kind mit Absicht den Kopf an die
Wand in der Küche zu Hause anschlug, schrie die
die Mutter nur: " Nein Angelika "
Die Rigibsmauer pumperte dabei !

Eine solche Herzlosigkeit kommt nur zustande,
wenn man Drogen nimmt !!!

Sie hatte einen zeitgleichen Infekt (Chlamydien) mit
dem Vater, die Mutter hatte keinen Infekt !
Sie wurde zum Kinderschutzkind und hatte noch einen
weiteren Infekt, der nur von Erwachsenen stammt.

Gegen Ende unserer Zeit hat Sie so gestottert,
das Sie kaum ein Wort herausbrachte.
Die Mutter lachte dazu !

Wir hatten keine Chance, unserem Unglückskind zu helfen !
Sie hing ganz besonders an uns, Sie bettelte, das Sie
nicht mehr zu Mama und Papa wollte.

Sie hat so geglaubt daran, das wir Ihr helfen  werden.
Wir leiden täglich darunter, das wir nachhaltig so machtlos waren !



BÜRGERBÜRO

Aus Verzweiflung, machen wir noch einen Versuch;
Wir fahren in das Bürgerbüro, das in der Hauptstadt des Landes liegt.
Anwesendend ist der Leiter des Büros und der Chef der Jugendwohlfahrt.
Von Anfang an des Gespräches ist zu erkennen, die Herren wollen
keine gütliche Einigung und haben kein Mitleid mit dem Kind.

"Ohne psychiatrisches Gutachten gibt es keinen Beschluss, für
ein Besuchsrecht, oder Pflege" meinte Einer.

Zynismus, abwertende Bemerkungen über uns und sich
dummstellend über die Notlage des Kindes  waren die Reaktionen
auf unsere Bitte und die Beweise in Dokumenten, die wir vorlegten.

Selbst die Fakten wie medizinische Befunde und die Spitalsaufenthalte
des Kindes, Ihre zeitgleiche Infektion mit dem "Vater" berührte die Herren nicht.

Auch das dem Kind nach der Rechtssprechung nunmehr ein eigenständiges
Kontaktrecht auf Ihre leiblichen Grosseltern zusteht war Denen gleichgültig !

Nicht einmal als "Tageseltern" hatten wir leibliche Grosselten eine Aussicht.
Zum Schluß meinte der Leiter des Büros :" kann man nichts machen gö, gö, gö...

Jetzt fällt mir wieder der Satz eines Anwaltes ein:
" DIE ELITE HASST DAS EIGENE VOLK"



DIE POLITIKER

Politiker stellen sich vor das Mikrofon und die Kamera;
Sie sagen:" Wir haben Menschenrechte"!
Doch Wer kann Ihnen Widersprechen?
Wer kann Ihnen das Mikrofon aus der Hand nehmen ?
Welche Medien widersprechen Ihnen ?
Politiker benützen die Leitmedien ausschließlich für sich !

Politiker sehen zu, wie eine Firma nach der Anderen Pleite geht;
Dann stehen Sie wieder vor dem Mikrofon und sagen:
" Man muß arbeitswillig sein "!
Hohn und Spott für die Arbeitslosen.

Politiker können es sich richten.
Ihre Kinder werden nicht vom Jugendamt abgeholt
und zu Fremden gebracht.
Ihre Kinder gehen in private Kindergärten und
Schulen und brauchen keinen Sexkoffer auspacken!

Wenn Ihnen schlimmes Unrecht widerfährt,
wird ermittelt und der Täter zur Rechenschaft gezogen.

Politiker erzählen bei den Wahlen die tollsten Versprechungen
nach den  Wahlen haben Sie alle Alzheimer.

Politiker benutzen die Medien und stehen
andauernd auf allen Titelseiten.
Wenn wir kleinen die Medien anschreiben,
bei schlimmsten Unrecht, gibt es
nicht einmal irgendeine Antwort.

Politiker hängen sich gegenseitig Orden um,
lobhudeln über sich und erhöhen sich Ihre Gehälter selber.
Passieren Fehler und machen Sie großen Schaden,
so werden wieder die Medien benützt um alles zu bagatellisieren.

In schönen Sonntagsregen und bunten Plakaten, wird
laufend von so vielen Leistungen Ihrer "Arbeit" berichtet,
so das es gar keine Problem mehr geben sollte.
Die Probleme, aber werden immer mehr!

Politiker weinen oder jubeln nur bei den Wahlen,
da diese reichen Arbeitslosen, mit Gewinn einer
Wahl mehr vom Bugdet für "Futterkrippenposten"
und Einfluss an Macht zugewinnen.
Postenschacher und Freunderlwirtschaft zählt !

Politiker sind nur für sich selbst und Ihre engsten
Parteifreunde da.
Wir waren bei unzähligen Politikern,
doch Hilfe haben wir keine bekommen !

Die, die im Lichte stehen, sehen Die im Dunkeln nicht.
Vielleicht ganz kurze Zeit vor den Wahlen ?
Das reicht bei weitem nicht !
Wie eine führende Politikerin einer Partei sagte:
" Das Volk ist Ihnen Scheißegal!"



DIE GROSSFAMILIE

Familie ist Vater Mutter Kind !
Was denn sonst ?
Alles andere sind freie Lebensgemeinschaften .

Der Zusammenhalt in der Familie, ist vergleichbar, wie die Funktion einer
Zelle im Körper;  Funktionieren die Zellen eines Körpers nicht mehr
hat er Krebs, ist er krank, das Chaos bricht aus!

Die vielen Scheidungen und das nachfolgende Leid, der
jahrelange Obsorgestreit, werden künstlich
durch Unzufriedenheit angeheizt.
Jahrelang wurden Mann und Frau schon wegen des
Verdienstes, oder der Postenbelegung gegeneinander
aufgewiegelt.

Die Kinder verlieren Ihren Halt, denn Sie brauchen beide
Eltern. Alleinstehende und alleinerziehende Mütter
werden leicht zu Opfern des Jugendamtes.
Durch Ihre finanzielle Schwäche sind Sie leicht erpressbar.

Immer mehr gestörte Kinder bleiben auf der Strecke
und werden zum Opfer von staatlichen Einrichtungen,
wie Kinderheimpsychiatrien, Erziehungsheimen und Pharmaindustrie.


Am stärksten ist die  Grossfamilie, welche in allen
Lebenssituationen, einander finanziell und moralisch beisteht.
Subtile Formen, der Familienstörung und Zerstörung sind
bereits alle Kasernierungen der Kinder in Betonsilos, ganztägig,
wo uns vorgegaukelt wird, sie lernen dort mehr.
Ja, den Sexkoffer auspacken und die Gendersprache, eine
Zumutung für die Sprache der Dichter und Denker.

Wer die Familien zerstört, beginnt das Volk zu unterminieren und
beginnt gleichzeitig Völkermord.

Warum wird soviel Geld ausgegeben und wo kommt dieses her?
Für die vielen neuen Betonsilos, wie Krabbel- Schulen, Horte,
Ganztagsschulen usw. während arbeitslose Mütter, oder
freigestellte Grosseltern zu Hause Zeit und Liebe für die Kinder haben ?

Kinder haben nicht nur ein Recht auf beide Eltern, sofern diese
einen gewaltfreien und pflegegerechten Umgang mit den Kindern
pflegen, sondern haben auch Kinder ein selbstständig definiertes Recht
auf Grosseltern und sonstigen nahen Verwandten.

Während wir als Grosseltern unsere Enkel seit mehr als 12 Jahren
nicht gesehen haben, können wir uns für Fremde Kinder als
Leihoma oder Leihopa bewerben.
Es gibt keinen gemeineren Beweis für das Zerreißen der Familien
als solche perverse Praktiken !

Das Jugendamt und die Gutachter als Waffe gegen Bürger und Kinder,
bei Inobhutnahmen durch den Staat.
Nicht nur, das es sich hier um grausame ,menschenrechtswidrige Gewalt
handelt, sondern um absichtliche, vorsätzliche, zielgerichtete Handlungen.

Wie blind muss man sein, um nicht zu erkennen, das sogar die Kinder
jetzt gegen die Eltern aufgehetzt. werden. Kinder sollen beobachten,
ob nicht in ihrem Umfeld, rechtsextreme Auffälligkeiten bei den
Eltern, oder sonstigen Verwandten zu bemerken sind und dies
den Lehrer melden.

Zum Beispiel sollen gepflegte Frisuren und saubere reine
Kleidung ein Hinweis auf Rechtsextremismus sein !
Anderseits werden Kinder die vernachlässigt sind, auch Eltern,
als Pflegenotstand bewertet und sind ein Fall für das Jugendamt.

Warum machen die Kindergärten und Schulen jeden Schwachsinn mit ?
Wer sind diese kranken Unruhestifter, die ständig sich solchen Mist
ausdenken und Keile in alle Reihen, kreuz und quer, durch
die Menschen treiben?

Da gibt es solche Schwerkranken, die Stiftungen anlegen, damit
für solche Familienzerstörungen ausreichend finanzielle Mittel
vorhanden sind.

In unzähligen Filmen, sieht man wo durch Verbrecher eine
Familie zerstört wird und dann der Rest der Familie, meist
der Hauptdarsteller, furchtbare Rache nimmt.

Doch jetzt haben Kriminelle einen Weg gefunden,
Familien auf eine Art und Weise zu zerstören,
wo die Opfer noch eifrig bei der Selbstzerstörung mitmachen!

Auffällig oft hört man von Familientragödien.
Jedoch nicht von deren Ursachen, die verborgen bleiben.
Wie oft bleiben die wahren Schuldigen im Hintergrund ?

Anstatt Hilfe  zu bekommen wird oft noch Druck ausgeübt !
Anstatt Familien zusammen zu führen, werden die
Mitglieder gegeneinander aufgehetzt !
Kinder weg von Eltern und Grosseltern,
ab in die staatlichen Erziehungseinrichtungen und
Krabbelschulen, Horte und Ganztagsschulen;

Kappen der Generationenbindung und des Zusammenhaltes !


















WARUM HAT MIR NIEMAND GEHOLFEN ?

Jene, die helfen wollen, können nicht;
Jene die helfen können wollen nicht !

WER WILL KANN SICH HIER DAS
TAGESBILDERBUCH HERUNTERLADEN

Mord an unseren Kindern und Enkelkindern

Zurück zum Seiteninhalt