Familie - Verlorene Kinder

VERLORENE KINDER
Direkt zum Seiteninhalt

Familie

BEI DER OMA WAR ES SO WUNDERSCHÖN

Nirgendwo ging es mir so gut
denn Dir vertraut ich absolu;
ohne Dich war alles leer,
Deine Nähe mochte ich sehr.

Auf Dich konnt ich mich stets verlassen,
hast mich niemals im Stich gelassen.
Nirgendwo habe ich soviel Freude erfahren.
Immer werde ich Dich in meinem Herzen bewahren.
GROSSELTERN GEHÖREN ZUR FAMILIE ( GROSSFAMILIE)
GROSSELTERN HABEN PARTEISTELLUNG UND SIND AUCH
IN BEZUG AUF GEWALT AUF IHRE ENKEL OPFER;

JENE DIE DIES VERNEINEN SIND VON STELLEN
DAZU BEAUFTRAGT, FALSCHE INFORMATIONEN
WEITER ZU GEBEN UM DAMIT DIE PARTEIEN ZU
TÄUSCHEN UND DIESE UM IHRE RECHTE ZU BRINGEN;
NACH NEUEREN BESTIMMUNGEN HABEN ENKEL
EIN SELBSTSTÄNDIGES RECHT AUF IHRE GROSSELTERN;
GROSSELTERN HABEN WENN IHR ENKEL IN NOT IST
PFLICHTEN FÜR UNTERHALT;
WEIL GROSSELTERN PFLICHTEN HABEN, STEHEN
IHNEN AUCH RECHTE ZU;

ALS GROSSELTERN FÜHLEN WIR UNS FÜR DAS WOHL
UNSERES ENKEL SCHON DESWEGEN VERANTWORTLICH,
DENN HÄTTEN WIR KEINE KINDER AUF DIE WELT GESETZT
WÄRE AUCH UNSER ENKEL NICHT DA , MIT ALLEN IHREN LEIDEN:

Man ist vielmehr
das Kind seiner vier Grosseltern
als seiner zwei Eltern.
Friedrich Nietzsche

Das erste, was der Mensch im Leben
vorfindet, ist die Familie,
das Letzte, wonach er die Hand ausstreckt,
das Kostbarste, was er im Leben besitzt,
ist die Familie.
Adolph Kolping

Wenn man auf die Welt kommt,
hat man seine Eltern und Grosseltern.
Wenn man erwachsen ist, hat man seine
Kinder und seine Eltern.
Wenn man betagt ist, hat man seine
Kinder und Enkelkinder.
So schließt sich der Kreis des Lebens.

Unser Enkel bat:" Oma erzähl mir von meinen Ahnen"!

Während wir versuchen, unseren Kindern
alles über das Leben beizubringen, bringen
unsere Kinder uns bei, worum es im Leben
eigentlich geht.
Angela Schwindt; aus dem Buch Angel Kids



Wenn wir nicht mit dem Gewehr und Granaten
an die Front ziehen,
dann haben wir Krieg gegen die Behörden,
dann haben wir Krieg in den Fabriken,
dann haben wir Krieg in den Universitäten,
dann haben wir Krieg in den Schulen,
dann haben wir Krieg im Straßenverkehr,
dann haben wir Krieg in den Familien !

Sind wir zu dämlich um Miteinander zu leben ?
Wenn eine familiäre Beziehung zerfällt, trifft
das Desaster alle involvierten Generationen.
Tausende Kinder dürfen Ihre Grosseltern nicht
mehr sehen. Oft sind es Scheidungen, oder
andere Gründe.
Für Grosseltern bricht eine ganze  bis
dahin heile Welt zusammen. Die Kinder sind
dabei die Ärmsten. Gerade wenn Grosseltern
ein wichtiger Anker und eine gute Brücke
in vielen sein können. Grosseltern bieten
einen sicheren Ort, an dem sich die Kinder
zurück ziehen können.  Sie bieten Trost in
schwierigen Situationen, Beraten und helfen
Finanziell der nachfolgenden Generation
hilfreich aus. Für die Enkel sind Grosseltern
ein wichtiger zusätzlicher Halt und eine
Bereicherung für Ihre Persönlichkeitsbildung.
Wenn Eltern gestresst von Arbeit und sonstigen
Pflichten sind, suchen die Kinder gerne Ihre
Grosseltern auf, um dort Zuflucht zu finden.
Nach Art.8 EMRK gehören Grosseltern zur
Familie und können keinesfalls einfach aus-
geschlossen werden.
Kinder haben ein Recht auf eine gelebte Be-
ziehung zu beiden Eltern, aber auch zu Ihren
Grosseltern und den übrigen Verwandten.

                                            

FAMILIE GRUNDBAUSTEIN DES STAATES


Das Wort "natürlich" leitet sich von Natur ab.  
Jeder natürlich empfindende Mensch
 weiss, das für das Überleben eines Volkes,
einer Gesellschaft, die Familie sich tausend-
 fach bewährt hat.  Sie sichert nicht nur den
Fortbestand der Art, sondern leistet für
 die Allgemeinheit besonders wertvolle Beiträge.
 Familienväter und Mütter, welche für
 die Existenz ihrer Familie kämpfen und sorgen,
eine sehr starke Motivation besitzen, die
 dem Staat, der Wirtschaft von sehr großem Nutzen sind.

 Heute wird die klassische Familie, Vater Mutter,
Kind als "Nebensache" neben den Neuen
 Lebensgemeinschaften wie,  Patchwork und
gleichgeschlechtlichen dargestellt. Tatsächlich
 werden solche Meinungen den Kindern in
manchen Schulen nähergebracht. Das zerstören
 der Familien hat schon vor vielen Jahren
eingesetzt, mit der Folge einer verheerenden
 Scheidungsrate.  Politisch motivierte Aufhetzung
von Feministinnen gegen alles männliche,
 die als gewalttätige, Fleischfresser und sexsüchtige
 Primaten dargestellt werden.  Anstatt
 Frauen und Männer als gleichberechtigte
und sich ergänzende Menschen, mit etwas
 unterschiedlichen Fähigkeiten  näherbringt
und den Zusammenhalt stärkt, wird regelrecht
 eine Feindschaft ein Keil hineingetrieben.
Die Folgen kennen wir alle;  Scheidungen bis
 zum Abwinken, Kinder, die besonders darunter leiden.
Abnahme der Kinder durch das
 Jugendamt, fatale finanzielle Folgen durch
jahrelange Gerichtsverhandlungen, Gutachten
 und das seelische Leid der Betroffenen.
Die klassische Ehe soll zerstört werden, die
 Zukunft soll Wohngemeinschaften,
Altersheimen, Krabbelschulen, Ganztagsschulen und
 Menschen mit homosexuellen Neigungen gehören.
Alles hat schon lange System.

Geistige und materielle Werte sollen und können
nicht weiter gegeben werden. Es erfolgt eine
Entwurzelung der Kinder, aber auch die vor-
hergehenden Generationen sollen Ihre
Lebenserfahrungen für sich behalten.
Alte Traditonen, wie Volksmusik, Trachten,
gewisse Feiern und der Sinn der alten Feste,
sollen vergessen werden.
Ohne Boden unter den Füssen, ohne Hilfe und
Lernen aus der Geschichte und den Erfahrungen
Ihrer Eltern und Ahnen, soll eine Generation
von EU-Bürgern heranwachsen, ahnungslos,
wehrlos gegenüber einer Politik, welche
uns Armut und Verzweiflung bringt.



WAS WIR GROSSELTERN NICHT VERSTEHEN:
WARUM MÜSSEN KINDER DIE IN EINER

 GEWALTTÄTIGEN FAMILIE SIND,
UNBEDINGT FREMDUNTERGEBRACHT WERDEN ?

 WARUM WIRD MAN VON BEHÖRDEN ANGEGRIFFEN, WENN MAN GEWALT UND LEID

 EINES KINDES MELDET UND ZUR ANZEIGE BRINGT ?

 WARUM WERDEN GEISTIG NORMALE BÜRGER PERMANENT ZU

PSYCHIATRISCHEN

 GUTACHTEN BEDRÄNGT ?  WARUM DÜRFEN ANSTÄNDIGE VERWANDTE

IHRE ENKEL

 NICHT MEHR SEHEN ?   
                                               




WELCHES ZIEL WIRD HIER VERFOLGT ???

MA 11 Wien- Österreichs Fürsorge- Eingriff in die Familien!


WARUM WERDEN LAUFEND PFLEGEELTERN GESUCHT ???
WARUM WERDEN LAUFEND LEIHOMAS LEIHOPAS UND
TAGESELTERN GESUCHT ???

Waren alle bisherigen Kindererzieher, insbesondere
Eltern nicht geeignet für diese Aufgabe ??
Braucht es für liebevolle und geduldige Betreuung von
Kindern, besondere Kurse, oder gar ein Studium ??
Handelt es sich hier um legalisierten Menschenhandel ??



Sind alle Verwandten, einschließlich der beiden
Grosselternteile verstorben,
oder haben kein Mitleid mit Kindern??

Warum sind für solche fragwürdigen Jobs
genug Geldreserven vorhanden ??

Was wird in diesen so wichtigen Kursen vermittelt ??
Und was davon wird an die Kinder weitergegeben ??

Bestimmt ab nun an das Magistrat, wer Kinder
erziehen kann und darf und wer nicht ??



Voraussetzung für Pflegeväter und Mütter sind:

Wir suchen Sie als Tagesmutter und Tagesvater!
Haben Sie Freude an Kindern?
Wollen Sie Beruf und Familie unter einen Hut bringen?
Wollen Se ein regelmäßiges Einkommen?
Arbeiten Sie gerne selbständig auch bei sich zuhause?
Wollen Sie pensions-, unfall- und krankenversichert sein?
Dann sind Sie bei uns richtig!
Der Beruf Tagesmutter/-vater lässt sich optimal mit den eigenen familiären Notwendigkeiten vereinbaren.
Als Tagesmutter können Sie bei Ihren eigenen Kindern zuhause sein und dennoch
eine professionelle Tätigkeit ausüben. Sie erhalten damit auch Ihre individuelle
wirtschaftliche Unabhängigkeit und erwerben eigene Pensionsjahre.





Eltern für Kinder Österreich bietet seinen Tagesmüttern/-vätern
eine Anstellung als Vollzeitkraft
die Vermittlung von Tageskindern
fachliche und organisatorische Betreuung durch Sozialarbeiterinnen
regelmäßigen Erfahrungsaustausch in der Gruppe
kostenlose Fortbildung und Supervision
alle finanziellen Abwicklungen mit den Eltern durch den Verein
Wir suchen laufend Tagesmütter und –väter in allen Wiener Bezirken.
Finden Sie die notwendigen Voraussetzungen auf der Internet-Seite der MAG 11.


Und das sind die Anforderungen an Pflegeeltern in Österreich…
Was werdende Pflegemamas und Pflegepapas wissen wollen
Eignungsbeurteilung durch den Jugendwohlfahrtsträger
Pflegemamas und Pflegepapas brauchen eine
Eignungsbeurteilung
des Jugendwohlfahrtsträgers. Persönliche, soziale, gesundheitliche und
wirtschaftliche Bedingungen werden durch Sozialarbeiter und Sozialarbeiterinnen des
Referat für Adoptiv- und Pflegekinder der MAG ELF überprüft.
Alle im Haushalt lebenden Familienmitglieder werden in die Eignungsbeurteilung miteinbezogen.
Die Überprüfung dauert drei bis sechs Monate.
Menschen in unterschiedlichen Lebensformen – ob alleinstehend, in Partnerschaft lebend
(auch gleichgeschlechtlich), verheiratet, mit Kindern, ohne Kinder –
können Pflegemama oder Pflegepapa werden.

Vorbereitung auf die Aufgabe als Pflegemama oder Pflegepapa
Pflegeeltern werden auf ihre Aufgabe gut vorbereitet.
Wer Pflegemama oder Pflegepapa werden möchte,
muss an einem Vorbereitungsseminar, das aus mehreren Modulen besteht, teilnehmen.
Das gibt angehenden Pflegeeltern die Möglichkeit,
ihre Motivation zu prüfen und
sich mit der Aufnahme eines Pflegekindes in ihre Familie auseinanderzusetzen.
Sie bekommen einen umfassenden Einblick in die Thematik
und können alle Fragen oder Bedenken ausführlich besprechen.
Am Ende der Schulungsmodule erhalten alle Pflegeeltern ein dreitägiges
vertiefendes Seminar, das von einer Sozialarbeiterin beziehungsweise einem Sozialarbeiter
und von einer ausgebildeten Pflegemutter
oder einem ausgebildeten Pflegevater geleitet wird.
Alle Schulungen sind kostenlos.
Vermittlung eines Pflegekindes

Wenn die angehenden Pflegeeltern alle Voraussetzungen erfüllen,
wird die Eignungsbeurteilung abgeschlossen. Ab diesem Zeitpunkt ist es jederzeit möglich,
ein Kind vermittelt zu bekommen. Den Pflegeeltern wird – nach vorheriger Absprache – ein Kind anvertraut,
zu dem die jeweilige Familie und ihr Lebensstil passen. Ab diesem Zeitpunkt stehen
die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter der MAG ELF den Pflegeeltern in allen Situationen mit Rat und Tat zur Seite.
Unterstützung durch Expertinnen und Experten

Gemeinsame Verantwortung
Pflegemamas und Pflegepapas stellen sich einer großen Herausforderung.
Die MAG ELF – Amt für Jugend und Familie unterstützt diese Bereitschaft
mit einem großen Angebot an Beratung und Begleitung, außerdem kostenlose
Weiterbildung in Kursen und Seminaren. Durch laufende Supervision, Kontrolle
und gemeinsame Verantwortung wird sichergestellt, dass es in der Pflegefamilie für alle Beteiligten gut läuft.
Psychologische Beratung und therapeutische Hilfe

Wenn schwierige Situationen auftreten, werden Pflegemamas und Pflegepapas
besonders unterstützt. Gemeinsam mit Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern
der MAG ELF wird geklärt, um welche Probleme es sich handelt und ob die Hilfe
von Therapeutinnen oder Therapeuten in Anspruch genommen werden soll.

Unterstützung im Umgang mit der Herkunftsfamilie

Bei der Vermittlung des Kindes in eine Pflegefamilie werden die ersten Besuche
durch die leiblichen Eltern vereinbart. Diese Kontakte werden durch die Sozialarbeiterinnen
und Sozialarbeiter der MAG ELF professionell begleitet und das Pflegekind
und die Pflegeeltern bei schwierigen Besuchskontakten unterstützt.

“Anstellung” von Pflegeeltern

Pflegemamas oder Pflegepapas werden auf Wunsch
bei Eltern für Kinder Österreich angestellt.
Für einen Pflegeelternteil, Pflegemama oder Pflegepapa, besteht in Wien
seit 1. Jänner 2003 die Möglichkeit einer Anstellung. Vergütet wird dabei der zusätzliche
Arbeitsaufwand für Fortbildung, Dokumentation, Besprechungen und so weiter.
Mit der Anstellung verbunden sind
Pensions-, Kranken-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung
Monatliches Einkommen knapp über der Geringfügigkeitsgrenze
Angebote zur kostenlosen Fortbildung und zur Gruppensupervision

———————————————————————————————————————–





        

DIE NEUE TOLERANZ BESTEHT AUS DER INTOLERANZ DER SOGENANNTEN
TOLERANTEN;

WER FÜR REDLICHKEIT, TREUE, EHRE, FLEISS UND BEWÄHRTE WERTE IST, IST
ALTMODISCH, RÜCKSTÄNDIG, MACHT SICH LÄCHERLICH; WIRD ANGEGRIFFEN.

WER  SICH GEGENÜBER EINER MORALISCH VERFALLENEN
UND VON DROGEN VERSEUCHTEN UND DEKADENTEN
HERZLOSEN UND SEXUELL VERKOMMENEN GESELLSCHAFT
NEGATIV ÄUSSERT IST INTOLERANT UND WIRD SOGLEICH
IN DAS "RECHTE ECK" GESTELLT.

Niemand kommt mit homosexuellen Neigungen auf die Welt.
Derartige Verhaltensweisen werden anerzogen.
Umso mehr sind jugendliche und solche in der Pubertät
gefährdet, da gerade Sie leicht zum Opfer einer solchen
Umerziehung werden können.
Alleine zum Schutz der Heranwachsenden dürfen solche Neigungen
nicht gefördert oder sogar besonderen Schutz genießen.
Homosexuelle und Lesben brauchen Nachwuchs, diesen
bekommen Sie am besten von "ahnungslosen" noch nicht
geschlechtsreifen Kindern und Jugendlichen.

Wie wird ein Lesbenpaar mit einem Jungen umgehen, für den
Sie die Obsorge bekommen ?
Sind diese nicht lesbisch, weil Sie gegen das männliche eine
Abneigung befinden ?
Wie wird sich in Zukunft ein Junge sexuell orientieren, der
bei Homosexuellen herangezogen wird ?
Wird die künstliche Befruchtung, die Züchtung von Kindern im
Labor, ein besonders lukratives Geschäft werden ?

Wo soll dieser Sittenverfall hinführen ?
Die Vernichtung aller Werte führt uns alle in den Abgrund.
Das hier Einige, ganz Wenige, einen Selbstzerstörungsmechanismus
bewußt auslösen und die Meisten das noch nicht erkannt haben
ist die eigentliche Katastrophe.
Die Umkehrung aller Werte, der Krieg Bürger gegen Bürger,
Die Sexualisierung und Verblödung unserer Kinder,
die Verbreitung und der ungestrafte Genuß von Suchtgift,
zerstören der Familien, Verrohung, Mitleidlosigkeit,
Errichtung einer zentralen Diktatur, mit Eingriff in alle
privaten Bereiche des Lebens.
Die Psychiater als Wundermittel, je nach Bedarf eingesetzt;
Einmal um unliebsame kritische Bürger aus zu schalten,
ein andermal um kaputte Opfer  nach einer Therapie für
gesund zu eklären.
Die Gutachter, bei Gericht, die hinter dem Vorhang Ihre
Instruktionen erhalten und dem Richter die Entscheidungen abnehmen.








  DER SEXKOFFER FÜR DIE KINDER KOMMT

BEREITS IM KINDERGARTEN, SOLL ES BEGINNEN;

DIE FRÜHSEXUALISIERUNG BEHINDERT DIE ENTWICKLUNG DER PERSÖNLCHKEIT

FÜHRT ZUR VERDUMMUNG  UND MACHT DIE KINDER ZU EINER LEICHTEN BEUTE

FÜR KINDERSCHÄNDER UND PÄDARASTEN, WEIL DEN KINDERN JA SCHON

VORGEFÜHRT WIRD, WAS MAN ALLES TUN KANN ODER WAS MAN DARF.

MAN HÖRT IMMER ÖFTER, DAS KINDER SCHON KINDER VERGEWALTIGEN.

WAS HIER PRAKTIZIERT WIRD IST EIN SCHWERES VERBRECHEN AN DEN KINDERN:

FRAU GABRIELE HEINISCH-HOSEK IST DAFÜR, DAS PO-GRABSCHER

BESTRAFT WERDEN SOLLEN;

EINER ERWACHSENEN FRAU AUF DEN PO GREIFEN SOLL

STRAFBAR  WERDEN

KINDER MISSBRAUCHEN UND MIT DEN SEXKOFFER VERDERBEN

IST NICHT STRAFBAR;

WENN HOMOSEXUELLE IN ALLER ÖFFENTLICHKEIT

IHRE NEIGUNGEN ZEIGEN DANN

IST DAS NICHT STRAFBAR



EINE UNIVERSITÄTSPROFESSORIN
SCHRIEB EIN MAIL AN GABRIELE HEINISCH-HOSEK






ZERSTÖREN DER FAMILIEN IST GLEICH VÖLKERMORD
Lemkin verfaßte eine Definition für Völkermord. Er schrieb:

„Allgemein gesprochen versteht man unter einem Genozid nicht zwingend die umgehende Zerstörung einer Nation, natürlich mit der Ausnahme, wenn alle Mitglieder durch Massenvernichtung getötet werden. Von einem Genozid kann man auch sprechen, wenn es die allgemeine Absicht ist, mittels eines in sich abgestimmten Planes verschiedene Handlungen durchzusetzen, die auf die Zerstörung der fundamentalen Grundlagen des Lebens nationaler Gruppen (Völker) abzielen und deren eigentliches Ziel in der Vernichtung der Gruppe besteht. Die Zielvereinbarungen eines solchen Planes würden die Auflösung der politischen und sozialen Einrichtungen, der Kultur, Sprache, des Nationalgefühls, der Religion, des wirtschaftlichen Lebens der nationalen Gruppen und die Zerstörung der persönlichen Unversehrtheit, der Unabhängigkeit, Gesundheit, der Würde und des Lebens von Mitgliedern solcher Gruppen umfassen.“

Die Vereinten Nationen definierten Völkermord als „eine der folgenden Handlungen, begangen in der Absicht, eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe ganz oder teilweise zu zerstören“:

a) das Töten von Angehörigen der Gruppe (immens hohe Kriminalitätsrate zu Lasten der Einheimischen, Schaffung einer disharmonischen Gesellschaft)

b) das Zufügen von schweren körperlichen oder seelischen Schäden bei Angehörigen der Gruppe (Verlust der eigenen Identität durch Überfremdung, unterstützt von den Medien, ohne eigene Lobby, verächtlich machen eigener Sitten, Bräuche u. Traditionen)

c) die absichtliche Unterwerfung unter Lebensbedingungen, die auf die völlige oder teilweise physische Zerstörung der Gruppe abzielen (Staat finanziert ungewollte Massenzuwanderung Fremder, Macht gerichtet nach Innen gegen die eigene Gruppe, Propaganda für offene Gesellschaft und Vermischung, Widerstand wird verfolgt)

d) die Anordnung von Maßnahmen zur Geburtenverhinderung (leicht gemachte Abtreibung, Hedonismus als Selbstverwirklichung, Propaganda, das Einwandererkinder die Zukunft der Einheimischen seien und man sich als zukünftige Minderheit im eigenen Land einzurichten hat)
ZERSTÖREN HEISST DIE DEVISE DER WAHNSINNIGEN
DIE KRANK VOLLER HASS UND VERBLENDUNG SIND.
WER GERNE DAS TOR ZUR HÖLLE AUFSTOSST, DER
BRAUCHT SICH NICHT WUNDERN, WENN IM DAS
FEUER ENTGEGEN SCHLÄGT;

WER DEN WIND SÄT, WIRD DEN STURM ERNTEN;
DRUCK ERZEUGT IMMER GEGENDRUCK UND WER
ZUM SCHWERTE GREIFT, KOMMT DARIN UM;

Mord an unseren Kindern und Enkelkindern

Zurück zum Seiteninhalt